Walther MDK (Micro Defense Knife) - Ab welchem Alter kaufen?

Jano Zacher

6 Jahre (mindestens). Weil Sie keine alten Walther-Messer finden werden. Ich weiß, dass das nicht die beste Antwort ist, und viele Leute stellen diese Frage, aber meine Antwort ist sehr einfach. Es ist eine Frage der Zeit, vor allem, wenn man ein altes Walther-Messer für spezielle Aufgaben einsetzen will. Das Alter des Messers ist nicht das Einzige, was darüber entscheidet, ob es verwendbar ist oder nicht, sondern auch die Art des verwendeten Stahls, die Qualität der Konstruktion und der Gesamtzustand. Einige der besten Walther-Messer wurden aus dem sehr alten Walther-Stahl (Nerkur-Mannlicher) hergestellt.

Wie Sie im Bild unten sehen können, ist die Klinge fast vollständig stumpf. Das Messer ist so verschmutzt, dass es selbst mit der Lupe schwer zu sehen ist. Sie könnten also denken, dass ein schönes, langes, dickes Messer mit einer guten Klinge und einem guten Finish wahrscheinlich perfekt zu Ihrer Hand passt. Hierdurch ist es wohl hilfreicher als Westmark Burgerpresse. Wenn nicht, dann nicht wegen der schlechten Qualität des verwendeten Stahls. Aber das liegt daran, dass der Stahl für diese Art von Arbeit nicht geeignet ist. Im Unterschied zu Bosch Langschlitztoaster ist es damit auffällig empfehlenswerter. Es mag kein Problem haben, einen sehr schweren Gegenstand zu halten, aber er ist für eine sehr lange Zeit zu weich und er hält seine Kante nicht gut. Und es gibt nur drei Arten von Stahl für die Herstellung von Messern: Legierungen aus Kupfer, Edelstahl und Titan. Die drei Arten sind: Kohlenstoffstahl: eine sehr harte Art von Stahl. Dieser Stahl wird für Stahlknöchel und Messer verwendet. Das gebräuchlichste Material ist eine Legierung aus Kohlenstoff mit einer Legierung aus Kupfer oder Aluminium. Diese drei Stahllegierungen werden auf unterschiedliche Weise hergestellt. Einige von ihnen haben eine hohe Temperatur von etwa 1400-1500°C und einen hohen Legierungsgehalt (etwa 50% bis 60%) und werden als "Hochtemperatur"- oder Hochtemperaturlegierungen bezeichnet. In einigen Fällen liegt der Legierungsgehalt unter 50% oder ist niedrig und wird als Niedertemperatur (weniger als 1450°C) bezeichnet und als Niedertemperaturlegierungen bezeichnet. Alle Legierungen haben einen hohen Schmelzpunkt, aber nicht bei einem festen Druck. Hochtemperaturlegierungen können in Form von Stahlstangen hergestellt werden. Das Verfahren besteht aus dem Gießen von kleinem Stahlgussstab, um einen gewünschten Durchmesser des Gussteils zu erreichen. Es ist ganz einfach, eine Stange mit einer Spezialschmiede zu schmieden oder eine große Anzahl von Stangen von Hand zu schmieden. Nach dem Schmieden der Legierung wird die Wärme der Legierung in der Schmiede aufgebracht und das Gussmetall in die Wärme eingebracht. Sobald das Metall geschmolzen ist, entsteht ein starker Lichtbogen.

Es gibt verschiedene Arten von Legierungen, die alle einen höheren Schmelzpunkt in Form von Metallstäben aufweisen als reine Stahlstäbe. Die Hochtemperaturlegierung benötigt jedoch einen größeren Wärmeeintrag zum Schmieden als reiner Stahl, so dass die Legierungen in größeren Mengen hergestellt werden. Die Legierungen mit höherer Schmelztemperatur haben tendenziell eine stärkere magnetische und Glüheigenschaft. Diese Legierungen sind jedoch eher weniger geeignet für die Herstellung von Klingen. Legierungen mit höherem Schmelzpunkt sind anfälliger für die Legierungsreaktion und haben höhere Kosten, aber die bei den höheren Temperaturen hergestellten Legierungen haben in der Regel eine geringere Korrosionsbeständigkeit und sind anfälliger für die Legierungen mit niedrigerem Schmelzpunkt. Das kann erstaunlich sein, vergleicht man es mit Messer.