Welche Arten von Messer gibt es?

Jano Zacher

Keine. Die Leute fragen mich: Wie viel würde ich für ein Messer bezahlen? Ich antworte immer: Nicht einen Penny. Wenn Sie also Fragen zu Messern haben und mehr über sie erfahren möchten, lesen Sie bitte meinen Blog.

Seit Jahren bin ich ein erfahrener Messermacher, der in mehreren Messerwerkstätten gearbeitet hat: a) Messerschmiedewerkstatt - Deutschland, Belgien, Frankreich, Schweiz, Österreich und Schweiz; b) Messermacherwerkstatt - Italien, Japan, Frankreich, Frankreich und Belgien; c) Messermacherwerkstatt - Ungarn, Slowakei, Polen, Portugal, Deutschland und Slowakei; d) Messerwerkstatt - Kanada, Schweiz, Spanien und USA. Vor kurzem habe ich meine eigene Firma (Messermacherwerkstatt) mit Sitz in Biel, Österreich, gegründet und bin seit 10 Jahren im Messergeschäft tätig. Ich bin nicht nur gelernter Hersteller und Handwerker, sondern arbeite auch als Berater für mein eigenes Unternehmen. Selbst mag Kürbis Messer einen Anlauf sein. In meiner bisherigen Laufbahn habe ich immer eine traditionelle Holzsäge zur Herstellung von Messern verwendet, aber heute verwende ich eine Metallklingensäge (Messermachersäge - LZ) mit einem speziellen Klingenstabilisator. Die Klingenstabilisierungsvorrichtung ermöglicht es mir, die Klinge mit wesentlich höherer Stabilität zu schneiden. Gleichzeitig verwende ich auch eine hochwertige, hochwertige, doppelt konische, handgehämmerte Klinge, um alle meine Messer herzustellen. Ich führe auch Messer zum Verkauf und verkaufe sie als Geschenk.

Ich arbeite mit den Besten im Bereich der Messer zusammen und beobachte immer die Entwicklung der Branche. Im Vergleich mit Michael Messer kann es dadurch spürbar effektiver sein. Ich glaube an die Wichtigkeit, einen guten Ruf als Designer, Handwerker und guter Messermacher zu bewahren, und ich bin immer bestrebt zu zeigen, wie diese Fähigkeiten gut eingesetzt werden und warum sie für ein gut verarbeitetes Produkt unerlässlich sind. Deshalb habe ich mich dafür entschieden, das Beste in meinem Handwerk zu produzieren, was mir wiederum die Möglichkeit gibt, die Messermacher zu beraten und ihnen beizubringen, wie sie in ihrem Handwerk besser werden können. Im Gegensatz zu Schweizer Raclette ist es hierdurch deutlich beachtenswerter. Ich bemühe mich, mit der Messermacherkultur in Europa Schritt zu halten und die Ideen, die ich gelernt habe, an meine Kollegen weiterzugeben.